Historie

Es waren einmal eine Handvoll junger Eltern, die es aus verschiedenen Gründen nach Garching zog. Sie begannen sich mit ihren Kindern einmal wöchentlich in der St. Severin Turnhalle turnerisch zu betätigen. Nach verhältnismäßig kurzer Zeit beantragten sie die Aufnahme einer Turnabteilung in den VfR Garching 1973 nachdem dieser durch eine Satzungsänderung die Öffnung für andere Sportarten möglich machte. Die schlicht unter dem Namen „Montagsgruppe“ sportlich tätigen Ingo Scholz, Paul und Ingeborg Cierpka, Manfred und Pia Solbrig, Margarete Specht, Alfred und Adelheid Grill, Edith Hien, Elfriede Schneider, Josef und Erna Mutz waren die treibenden Kräfte. Noch im September 1973 wurde die Abteilung „Turnen und Gymnastik“ gegründet.

Der Übungsbetrieb konnte bereits im Oktober mit einer Erwachsenen- und einer Schülergruppe aufgenommen werden. Übungsleiter war Gerhard Büttner, dem vier Helfer (u. a. Paul Cierpka und Ingo Scholz) zur Seite standen.

Ende November kamen bereits 40 Kinder zwischen 6-9 Jahre, 15 Kinder zwischen 10-13 Jahre, 2 Jugendliche und 20 Erwachsene ins Training.

Bei der 1. Abteilungsversammlung im Februar 1974 hatte die Abteilung schon 150 Mitglieder.

Abteilungsleiter wurde und blieb bis 1996 Ingo Scholz. Gerade anfangs hatte er alle Hände voll zu tun, diese enorm schnell wachsende Abteilung zu führen.

Es war ein steter Kampf um neue Übungsstunden in den Turnhallen, aber auch die nötigen Übungsleiter und Helfer zu finden. Zeitweise gab es sogar Wartelisten für die vielen turnbegeisterten Kinder. Kinder, die noch nicht zur Schule gingen, wurden nicht aufgenommen.

Die Turnabteilung entwickelte sich schnell zur mitgliederstärksten Abteilung des Vereins. Heute umfasst sie 658 Mitglieder (Stand: April 2015)

In der Abteilung trifft sich die größte Altersspanne im Verein - sie reicht vom Baby über Kinder, Jugendliche, Erwachsene bis hin zu den Senioren. Im Vordergrund stehen die sportliche Grundausbildung der Kinder und der Erhalt der körperlichen Fitness der Erwachsenen.

Gestartet wird mit dem Angebot Turnen für Eltern mit Kleinkindern. Mit den Vorschulgruppen lernen die „Minis“ spielerisch die Grundlagen für das Geräteturnen. Ab dem Schulalter wird Geräteturnen für Jungen und Mädchen angeboten

Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist der Breitensport mit Vermittlung von fundamentalen Elementen. Die Kinder sollen, in Kombination mit Freude am Sport, zur Körperbeherrschung und Ertüchtigung gebracht werden.

Auf Hochleistungssport ist der Verein nicht ausgerichtet. Er ermöglicht jedoch Turnerinnen von 5 Jahren bis ins Jugendalter, die besonders gut für den Leistungs- und Wettkampfsport im Geräteturnen geeignet sind, bei zwei bis drei Trainingseinheiten pro Woche, professioneller Kondition und Körperbeherrschung zu trainieren. Der Erfolg der engagierten Arbeit der Übungsleiter spiegelt sich in den vielen guten Platzierungen auf Turngau- und Landesebene. Aktive und Trainer/Innen nahmen in der Vergangenheit an einigen Deutschen Turnfesten und Landesturnfesten teil.

1998 war die Abteilung maßgeblich an der Organisation des Deutschen Turnfestes in München beteiligt.

Erfreulich stabil über all die Jahre sind die Jugendgruppen (bis 25 Jahre), die sich zum großen Teil auch der Übungsleiter- und Kampfrichterausbildung stellen und zusätzlich zum eigenen Training jüngere Turner/innen trainieren.

Bei den verschiedensten Gymnastikangeboten von Aerobic, Allgemeiner Sport/50+, Bauch-Beine-Po, Kondition, Rückengymnastik, Step-Aerobic wird auf gesundheitsbewusstes Training für alle Altersstufen geachtet. Einige Trainerinnen haben die speziellen Zusatzlizenzen „Prävention“ und „Sport pro Gesundheit“ in ihrer Ausbildungsvita.

Auf Basis der Tradition des Turnens wird der Gesamtentwicklung des Sports Rechnung getragen und aufgeschlossen in die Zukunft gegangen. Dank engagierter Übungsleiter können auch Trendsportarten angeboten werden.

Jazztanz für Kinder, Jugendliche und Erwachsene wird seit 1999 angeboten.

Seit 2003 findet jeden Samstag unter Anleitung ein Walk-Treff statt.

Die 2007 eröffnete Einradgruppe wurde vier Jahr später um eine Kunstradgruppe erweitert.

Seit 2009 gibt es Pilates und im Jahr 2011 kam ZUMBA®fitness hinzu. Diese Angebote erfreuen sich sehr großer Beliebtheit.

Neuestes Kind der Abteilung ist die seit März 2012 laufende Herz-/Koronar-Sport-Gruppe bei der unter ärztlicher Aufsicht individuell Gymnastik betrieben werden kann.

Gerne übernehmen einzelne Gruppen an gesellschaftlichen Veranstaltungen der Stadt, wie z. B. der Bürgerwoche, mit Showturnen, Tanz- oder Einradvorführungen teil.

Derzeit hat die Abteilung 35 Trainer mit Lizenzen, jedoch sind - meist aus beruflichen Gründen - nicht alle im Einsatz. Zusammen mit vielen Helfern und Ehrenamtlichen bilden sie das Herz der Abteilung. Dank des, teilweise über Jahrzehnte hinaus, großen Engagements sind das Kampfrichterwesen und die Durchführung von Veranstaltungen, wie z. B. Vereinsmeisterschaften, Verbands-Wettkämpfe, Weihnachtsturnen, Grillfest oder Skitag möglich.

Die 7-köpfige Vorstandschaft setzt sich mit viel Engagement ehrenamtlich für die Belange der Abteilung ein. Als Nachfolgerin des ersten Vorsitzenden leitet seit 1996 Friedl Häusler mit großem Fachwissen unermüdlich die Geschicke der Abteilung.

Mit dieser soliden Basis wird die Abteilung mit ihren derzeitigen und kommenden Angeboten auch weiterhin ihren, seit nunmehr fast vierzig Jahren, wichtigsten Leitsätzen „Vermittlung der Freude am Sport“ und „Ausgleich zum Alltag“ gerecht werden.

Zitat von Ingo Scholz zu den Anfängen der Abteilung:

„Hart war der Kampf um Anerkennung bei den Fußballern. Mancher Tropfen Alkohol musste im Vereinsheim getrunken werden. Der Durchbruch erfolgte, als im Jahre 1976 die ersten Frauen von Fußballern Frau Heilmaier und Frau Plattner, zur Gymnastik kamen.“

Zitat von Friedl Häusler, Abteilungsleiterin seit 1996:

"Ganz besonders lobenswert ist, dass die „Montagsgruppe“ aus der Gründerzeit auch heute noch aktiv ist und am gesamten Vereinsleben munter und hilfsbereit teilnimmt."